Europäisches Filmfestival

Dialog der Generationen über das Älterwerden in seinen vielfältigen Facetten



In der Metropolregion Rhein-Neckar findet vom 11. bis 20. Oktober das achte Europäische Filmfestival der Generationen statt. Die Gemeinde Ketsch ist – gemeinsam mit der Volkshochschule Schwetzingen, dem Generationenbüro Schwetzingen und dem Verein Central Kino Ketsch – als Kooperationspartner mit dabei und zeigt, jeweils um 19.30 Uhr, folgende Filme im „Central“:
12. Oktober: „Hinter den Wolken“ – ein warmherziger Film und eine humorvolle Hommage an die Liebe in jedem Alter: Nach einem halben Jahrhundert trifft der verwitwete Gerard seine Jugendliebe Emma wieder - ausgerechnet auf der Beerdigung von Emmas Ehemann. Die alten Gefühle leben wieder auf und mehrere Generationen müssen erkennen, dass Liebe nicht planbar ist. Nach dem Film gibt es eine Diskussion mit Diplom-Sozialpädagogin Petra Gouasé.
18. Oktober: „Haymatloz“ – eine eindrucksvolle Dokumentation mit einer Reise in die Vergangenheit von fünf älteren „Türkendeutschen“, die ihre Kindheit in Ankara und Istanbul verbrachten. Mit der Reise an vertraute Kindheitsplätze beginnt eine emotionale Spurensuche nach der eigenen Identität. Nach dem Film besteht Gelegenheit zur Diskussion mit der Historikerin Annette Lui aus Stuttgart/Istanbul.
19. Oktober: „Ich, Daniel Blake“ – eine präzise und sachlich erzählte Milieustudie mit sozialkritischem Grundton. Im Mittelpunkt steht der 59-jährige Daniel Blake, der nach einem Herzinfarkt berufsunfähig wird, auf Sozialhilfe angewiesen ist und mit der alleinerziehenden Katie um seine Rechte zu kämpft. Nach dem Film Gespräche mit Ursula Bäuerlein und Harald Nass vom Sozialverband Deutschland sowie Willi Dörr vom VdK Ketsch.
Das Filmfestival trägt zum Dialog der Generationen bei und thematisiert das Älterwerden in vielfältigen Facetten. Nach jeder Vorführung besteht Gelegenheit zu einem Publikumsgespräch.
In der Metropolregion Rhein-Neckar werden 21 ausgewählte Filme in rund 60 Städten und Gemeinden gezeigt. sas

Das regionsweite Programmheft ist im Ketscher Rathaus, in der VHS und im Kino „Central“ erhältlich.


Sonderwertmarken

Laub von Gemeindebäumen gebührenfrei entsorgen





In den Herbst- und Wintermonaten können bisweilen große Blättermengen anfallen, die zusammengefegt und entsorgt werden müssen. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei denen ein Gemeindebaum vor dem Anwesen steht, kümmern sich bereits seit Jahren um diesen Blätterabfall.
Die Gemeinde bietet wieder allen, die einen öffentlichen Baum vor ihrem Anwesen stehen haben, einen besonderen Service an. Um nicht neben der Arbeit mit den Blättern auch noch die Entsorgungskosten auf dem Häckselplatz tragen zu müssen, stellt die Gemeinde allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die einen Gemeindebaum vor ihrem Anwesen stehen haben, eine Wertmarke mit zwei Anlieferungsmöglichkeiten zur gebührenfreien Entsorgung von Laub auf dem Ketscher Häckselplatz zur Verfügung. Wer beispielsweise in der Seestraße, Brühler Straße oder im Veilchenweg wohnt, erhält von der Gemeinde eine Wertmarke pro Anwesen zur gebührenfreien Entsorgung von je zweimal 0,5 m³ Blätterabfall auf dem gemeindeeigenen Häckselplatz.
Die Wertmarken können an der Pforte des Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten gegen Vorlage des Personalausweises (zur Feststellung der Berechtigung) und Unterschrift abgeholt werden. Die Aktion endet am 28. Februar 2018.