Coronavirus aktuell

Symbolbild zeigt das Wappen von Baden-Württemberg

Neue Corona-Verordnung erlassen / Nächtliche Ausgangssperre für den Rhein-Neckar-Kreis aufgehoben



Mit Beschluss vom 7. März 2021 hat die Landesregierung eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erlassen. Zu den Änderungen gehören unter anderem die Öffnung von Buchhandlungen unter Auflagen sowie die Erlaubnis für körpernahe Dienstleistungen, beispielsweise in Massage- oder Kosmetikstudios. 
Fällt in einem Landkreis oder Stadtkreis die 7-Tage-Inzidenz stabil (also mindestens fünf Tage in Folge) unter 50, treten hier weitere Lockerungen in Kraft. In Landkreisen und Stadtkreisen, in denen die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100 liegt, treten automatisch mit der so genannten „Notbremse“ wieder Verschärfungen in Kraft.

Die per Allgemeinverfügung festgelegten nächtlichen Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr gelten nicht mehr. Die vom Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises erlassene Allgemeinverfügung zur Umsetzung regionaler Ausgangsbeschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurde mit Wirkung vom 5. März 2021, 0 Uhr, aufgehoben. Das bedeutet, dass seit diesem Zeitpunkt der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft im Landkreis auch nachts wieder gestattet ist. Die Voraussetzung für die Aufhebung war erfüllt, da die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Rhein-Neckar-Kreis an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen unterschritten worden war.

Die Corona-Verordnung und ihre Regelungen, gültig ab 8. März 2021, können Sie in den PDF-Dokumenten lesen und downloaden.


Informationen zu den aktuellen Fallzahlen des Rhein-Neckar-Kreises finden Sie auf dem Covid-19-Dashboard beim  Landratsamt

Zuständig für Fragen rund um das Coronavirus und die Vergabe von Testtickets: Infotelefon des Gesundheitsamtes - 06221/5221881 -, Montag bis Freitag von 7.30 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr.

Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis hat auf der Homepage des Rhein-Neckar-Kreises ein umfangreiches Informationsangebot für Firmen und Unternehmen aufgebaut. Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, Beschäftigte oder Selbstständige erhalten zahlreiche gebündelte Informationen rund um die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen der Corona-Pandemie. Die Seite ist unter diesem Link abrufbar: https://www.rhein-neckar-kreis.de/coronahilfe

Ausführliche Informationen zur Corona-Verordnung Baden-Württemberg mit den wichtigsten Fragen und Antworten sowie alle aktuellen Änderungen finden Sie auch auf der Homepage der  Landesregierung

Landtagswahl

Das Foto zeigt ein grafisches Bild mit einer Wahlurne und einem symbolischen Wahlzettel mit Kreuz

Wahlscheinantrag mit Briefwahlunterlagen



Zur Landtagswahl am 14. März 2021 können Wahlscheine neben den herkömmlichen Beantragungsarten (persönlich, schriftlich, E-Mail, Telefax) auch in dokumentierbarer elektronischer Form beantragt werden (§ 19 LWO). Wir bieten für Sie zur Landtagswahl die Beantragung eines Wahlscheines hier auf unserer Homepage an.

Folgen Sie dem Link
„Antrag auf Wahlschein, Briefwahlunterlagen“

Wenn Sie diesen Link zum Formular für den Online-Wahlscheinantrag nutzen, werden Sie auf eine Internetseite der Domain dvvbw.de weitergeleitet, auf der unser technischer Dienstleister den Antragsprozess abgebildet hat.
Beim Aufruf des Links erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten mit dem Muster einer Wahlbenachrichtigung. Die Daten auf der Ihnen vorliegenden Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragsformular eintragen. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine Versandanschrift senden zu lassen. Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Sollten Ihre Antragdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen von uns anschließend per Post/Amtsboten zugestellt. Bei Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an den zuständigen Sachbearbeiter Herrn Fitterling: Telefon  6202/606-153, E-Mail david.fitterling@ketsch.de
Wahlscheine können bis Freitag, 12. März 2021, 18 Uhr, über das Internet beantragt werden.

Weitere Infos zur Landtagswahl gibt es unter  Aktuelles/Politik

Corona-Impfung

Termine werden telefonisch unter 116117 oder online über www.impftermineservice.de vergeben



Das Interesse an einer Corona-Impfung ist bei den Bürgerinnen und Bürgern, die im Alter ab 80 Jahren geimpft werden können, sehr groß. Die Gemeindeverwaltung hat keinerlei Einfluss auf die Terminvergabe und kann somit keine Termine in eigener Zuständigkeit vergeben. Zahlreiche Anrufe im Ordnungsamt unserer Gemeindeverwaltung zeigen, dass im Hinblick auf die Anmeldung zur Impfung viele Fragen offen sind.
- Wer einen Impftermin vereinbaren möchte, kann dies ausschließlich telefonisch über die Patienten-Hotline 116117 sowie online über die Webseite www.impfterminservice.de tun.
- Seniorinnen und Senioren, die in ihrem Umfeld niemanden um Hilfestellung bitten können, haben die Möglichkeit, sich von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr, unter der Durchwahl 06202/606-905 an das Seniorenbüro der Gemeinde zu wenden. Frau Issler-Kremer gibt gerne Informationen zum Ablauf der Impfung und sucht gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren nach einer Lösung – sowohl zum Thema Impftermin als auch beispielsweise zur Erreichbarkeit des Impfzentrums.
- Termine für die Impfung können wahlweise für die Zentralen Impfstellen des Landes, unter anderem in der Patrick-Henry-Village in Heidelberg und in der Maimarkthalle in Mannheim, sowie auch für die Kreisimpfzentren, darunter in Heidelberg-Pfaffengrund, Sinsheim und Weinheim, vereinbart werden. Die Wahl der Impfstelle ist frei, jedoch gilt zu beachten, dass es aktuell noch zu Impfstoff-Engpässen kommt, weswegen die Termine nur in begrenzter Anzahl angeboten werden können.
- Generell werden die Termine immer für einen Zeitraum frühestens in drei Wochen vergeben. Hierbei werden gleichzeitig die Termine für die Erst- und für die Zweitimpfung vereinbart.
- Informationen zu Fragen rund um den Impfprozess (jedoch keine Terminvergabe) gibt es unter der Hotline 0711/904-39555. Des Weiteren gibt es umfassende Erläuterungen beim  Sozialministerium Baden-Württemberg. sas

Rathaus eingeschränkt geöffnet

Bild zeigt das Rathaus-Gebäude

Ohne Terminabsprachen kein Einlass / Bücherei geschlossen / Häckselplatz ab 13. März wieder geöffnet



Das Rathaus ist - mit Einschränkungen - für den Publikumsverkehr geöffnet.
Zur Minimierung des Infektionsrisikos und zur Einhaltung der bestehenden Hygiene-, Desinfektions- und Abstandsregelungen gelten im Rathaus folgende Auflagen:
• Im gesamten Rathausgebäude besteht Maskenpflicht. Die Bürgerinnen und Bürger müssen bei ihrem Besuch im Rathaus eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen.
• Beim Betreten des Rathauses sollten die Hände desinfiziert werden. Hierfür steht im Eingangsbereich ein Handdesinfektionsmittel bereit. 
• Im Falle von Unwohlsein oder Fieber darf kein Termin im Rathaus wahrgenommen werden.
• Im gesamten Rathausgebäude muss zwischen Personen ein Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten werden.
• Eine persönliche Vorsprache im Rathaus ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter - telefonisch oder per E-Mail - möglich. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, im Vorfeld zu prüfen, ob der Termin wirklich dringend ist.
• Im Büro eines Sachbearbeiters darf sich immer nur ein Besucher aufhalten, um den Mindestabstand wahren zu können. Alle publikumsrelevanten Arbeitsplätze sind mit einer Spuckschutzscheibe ausgestattet.
• Wenn die Möglichkeit besteht, sollte auf eine Barzahlung verzichtet werden. Deshalb bitte bereits im Vorfeld prüfen, ob zur Überweisung anstehende Forderungen vorliegen.


Die Gemeindebücherei ist bis auf Weiteres geschlossen und bietet einen Abholservice an. Weitere Informationen dazu in der Rubrik  Bücherei
Der Häckselplatz ist momentan noch geschlossen. Ab 13. März hat er mittwochs von 13 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr wieder geöffnet. sas

Vollsperrung der K 4250

B 39: Sanierung und Ertüchtigung der Rheinbrücke Speyer




Seit Januar 2019 führt das Regierungspräsidium Karlsruhe auf der Salierbrücke bei Speyer umfangreiche Sanierungs- und Ertüchtigungsarbeiten durch. Für den Fortgang der Verstärkungsarbeiten an der Unterseite der Brücke im 2. Bauabschnitt ist das Aufstellen eines Arbeitsgerüstes auf der Kreisstraße 4250 zwischen Altlußheim und Ketsch erforderlich. Weiterhin wird die Entwässerung der Rheinbrücke erneuert. Zukünftig wird das anfallende Regenwasser von der B 39 nicht mehr direkt in den Rhein, sondern über eine unterirdische Filteranlage in ein Verdunstungsbecken geleitet. Dafür sind im Vorfeld Kanalarbeiten im Fahrbahnbereich der K 4250 durchzuführen.

Aus diesen Gründen ist die K 4250 zwischen Altlußheim und Ketsch seit Montag, 1. Februar 2021, 7 Uhr, für die Dauer von circa zwei Monaten voll gesperrt. Die Zufahrt zum Pendlerparkplatz aus Richtung Altlußheim bleibt uneingeschränkt nutzbar. Eine örtliche Umleitung über die L 722 und Hockenheimer Straße nach Ketsch wird ausgeschildert.

Sport- und Freizeiteinrichtungen

Bild zeigt einen Innenansicht des Hallenbades mit dem Schwimmbecken

Derzeit ist kein Schwimmbetrieb möglich / "alla hopp!"-Anlage geschlossen



Aufgrund der von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind das Hallenbad, die Turnhallen und Bolzplätze, der BMX-Parcours, die Skateanlage, die Hundewiese und die "alla hopp!"-Anlage derzeit geschlossen. Alte Jahreskarten für das Hallenbad werden, sobald der Schwimmbetrieb wieder aufgenommen werden kann, gegen 50er-Karten umgetauscht.

Spiel- und Sportplätze

Bild zeigt ein Spielgerät auf einem Spielplatz

Nutzungsregelungen nach der Corona-Verordnung




Die Spielplätze sind geöffnet. Die "alla hopp!"-Anlage ist geschlossen.

Für den Spielplatz-Besuch gelten folgende Regelungen:
• Kinder dürfen sich nur in Begleitung eines Erwachsenen auf dem Gelände aufhalten.
• Sowohl die spielenden Kinder als auch die Aufsichtspersonen müssen zueinander jeweils einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
• Gemeinsames Essen und Trinken sowie Körperkontakt sind untersagt.
• Die Anzahl der Personen auf einem Spielplatz ist begrenzt und hängt von der Größe des Spielbereichs ab. Über die individuelle Personenzahl und die weiteren Schutzmaßnahmen wird an jedem Spielplatz mit einem Aushang informiert.

Die Gemeindeverwaltung bittet Eltern und Aufsichtspersonen, darauf zu achten, dass die Vorgaben eingehalten werden. sas

Busverkehr nach Speyer

Symbolbild mit einem Bus

Die Salierbrücke ist gesperrt und es gibt ein Ersatzkonzept zur Aufrechterhaltung der Buslinie 717



Während der umfangreichen Sanierungsarbeiten ist die Salierbrücke (Rheinbrücke im Verlauf der B 39) für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Es gibt jedoch eine Durchfahrtsmöglichkeit für „beschränkt öffentlichen Verkehr“ (Rettungsfahrzeuge und ÖPNV). Das Ersatzkonzept zur Aufrechterhaltung der Buslinie 717 führt die Linie auf der badischen Seite auf dem normalen Fahrweg bis zum „Parkplatz Luxhof“ (Haltestelle „Altlußheim-Luxhof“). Dort erfolgt ein Umstieg in bis zu drei Kleinbusse, die zwischen „Parkplatz Luxhof“ und „Speyer Domplatz“ pendeln. Darüber hinaus werden umsteigefreie Verbindungen über die A 61 bis zum Bahnhof in Speyer angeboten. Diese fahren unter anderem die Haltestelle „Speyer Stadthalle“ an, um die Schulstandorte in diesem Bereich besser zu erschließen.
Die Kleinbusse bieten auf alle Fahrten der Linie 717, die über „Parkplatz Luxhof“ verkehren, einen Anschluss in/aus Richtung Speyer. Darüber hinaus können die Kleinbusse bei Bedarf auch außerhalb der im Fahrplan aufgeführten Taktzeiten von Fahrgästen, die den Pendlerparkplatz an der K 4250 nutzen, in Anspruch genommen werden.
Der Buspendelverkehr ist in den VRN-Tarif integriert und kann beispielsweise mit dem „City-Tarif Speyer“ (Tageskarte zu 1,20 Euro für Fahrten zwischen Speyer Hbf und der Endstelle Flugzeugwerke sowie dem Parkplatz Luxhof) genutzt werden.  

Die Fahrpläne sowie Infos für die Schülerinnen und Schüler sind den pdf-Dokumenten zu entnehmen.