Geänderte Öffnungszeiten

Für die kommenden Wochen ändern sich die Öffnungszeiten mancher gemeindlicher Einrichtungen



 Das Hallenbad bleibt, unter anderem auch aufgrund von Wartungsarbeiten, in der Zeit von Samstag, 16. Dezember bis einschließlich Montag, 1. Januar, geschlossen. Ab 2. Januar gelten wieder die normalen Öffnungszeiten.
 Das Seniorenbüro im Rathaus macht vom 27. Dezember bis 5. Januar Urlaub und ist ab 8. Januar wieder für die Belange der Senioren da.
 Der Häckselplatz ist zwischen dem 21. Dezember und dem 9. Januar geschlossen. Letzter Öffnungstermin im alten Jahr ist am Mittwoch, 20. Dezember; die erste Öffnung im neuen Jahr wird am Mittwoch, 10. Januar, sein.
 Der Jugendtreff gönnt sich in der Zeit vom 20. Dezember bis 5. Januar eine Winterpause und öffnet ab Montag, 8. Januar, wieder seine Pforten.


Hallenbad

Schwimmen bei Kerzenschein





Eine stimmungsvolle Veranstaltung steht am Donnerstag, 14. Dezember, auf dem Programm: Von 19.30 bis 21.30 Uhr dürfen Erwachsene bei Kerzenschein schwimmen. Das flackernde Licht sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre und es wird – passend zur Jahreszeit – Glühwein und Gebäck angeboten.


Informationen zum Winterdienst

Der Glätte keine Chance - Was ist zu tun bei Schnee und Eis?




Die Gehwege müssen in einer für den Fußgängerverkehr erforderlichen Breite (ca. 1,5 Meter) von Schnee geräumt und mit abstumpfenden Stoffen gestreut werden. Entsprechende Flächen am Rande der Fahrbahn sind, falls Gehwege auf keiner Straßenseite vorhanden sind, auf einer Breite von 1,5 m zu räumen und mit abstumpfenden Mitteln zu bestreuen.

Bitte beachten Sie:
Aus ökologischen Gründen ist in Ketsch die Verwendung von Salz oder anderen auftauenden Stoffen auf Gehwegen grundsätzlich nicht gestattet. Nur in Ausnahmefällen, etwa bei extremen Witterungsverhältnissen (z.B. bei Eisregen) ist die Verwendung erlaubt. An Bäumen und auf Grünflächen darf nicht mit Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen gestreut werden. Auch der Schnee, der mit solchen Stoffen vermischt ist, darf auf und an Bäumen, Sträuchern und Grünanlagen nicht abgelagert werden.Nur salzfreie abstumpfende Streumittel wie Sand, Splitt, Asche oder Granulat entsprechen den Anforderungen eines umweltfreundlichen Winterdienstes und unserer Streupflichtsatzung. Für salzfreies abstumpfendes Streugut wurde bereits 1981 das Umweltzeichen vergeben. Dieses Streugut ist frei von Auftaumitteln, es enthält weder organische Bestandteile, wie z.B. Harnstoff, noch sonstige umweltschädigende Inhalte, z.B. Schwermetallverbindungen.

Grundsätzlich gilt: Erst räumen, dann streuen!

Wenn es zwischen 7 und 21 Uhr schneit oder früher muss rasch geräumt beziehungsweise gestreut werden.
Ansonsten gilt: Gehwege müssen werktags ab 7 Uhr, samstags ab 8 Uhr sowie sonn- und feiertags ab 9 Uhr gefahrlos zu passieren sein. Wenn der Schnee zu viel wird, lagern Sie ihn auf dem an die Fahrbahn grenzenden Teil des Gehweges. Wenn dies nicht möglich ist, dann auf dem Fahrbahnrand - und zwar so, dass weder Fahrzeuge noch Fußgänger mehr als unvermeidbar behindert werden. Sofern Sie einen Vorgarten haben, bietet sich dort die Lagerung des Schnees an; der Boden erhält gleichzeitig Feuchtigkeit und der geschmolzene Schnee kommt dem Wasserhaushalt zugute.
Schaffen Sie Schnee und Eis von Ihrem Grundstück nicht auf den Gehweg oder die Fahrbahn! Sie behindern hierdurch nur unnötig den Fußgänger- und Fahrverkehr.
Lassen Sie nötige Durchgänge frei, etwa an Zebrastreifen oder Überwegen mit Ampeln. Denken Sie auch an Lücken zum Transport der Müllgefäße zum Müllwagen.

Halten Sie die Einläufe in Entwässerungsanlagen von Schnee und Eis frei. Bei starkem Tauwetter entsteht sonst vor ihrem Grundstück eine "Seenplatte". Dasselbe gilt für Hydranten, Absperrschieber und sonstige Abdeckungen der öffentlichen Versorgung. Die Notdienste und die Einsatzkräfte der Feuerwehr werden Ihnen dankbar sein.
Treffen Sie klare Vereinbarungen mit ihrem Mieter/Pächter über die durchzuführende Winterwartung. Bitten Sie einen Nachbarn oder Bekannten, ihre Winterdienstpflichten während Ihrer Abwesenheit zu übernehmen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Satzung (24 KiB)


Anmeldung Fasnachtsumzug

Beim närrischen Spektakel mitmachen und dabei sein!




Den Alltag vergessen und sich ins bunte Straßengetümmel stürzen: Hierfür bietet der Ketscher Fasnachtsumzug, einer der ältesten Fasnachtsumzüge in der Region, Gelegenheit. Die Planungen laufen bereits: Neben den Vorbereitungen für die Organisation stehen zunächst die Anmeldungen im Mittelpunkt, denn je mehr Teilnehmer, desto bunter wird das Spektakel am 11. Februar 2018 werden.

Das Fasnachtszugkomitee der Interessengemeinschaft Ketscher Vereine bittet daher alle Interessierten aus Ketsch und Umgebung, die Lust haben, mit dabei zu sein, sich anzumelden. Einfach die Merkblätter lesen sowie das Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen und verschicken!

Meldeschluss für Gruppen und Motivwagen, die am "närrischen Wettkampf" teilnehmen möchten, ist am 10. Januar 2018.
Wer einen Stand anmelden möchte, kann dies bis 11. Januar 2018 tun. sas


Neubaugebiet "Fünfvierteläcker"

Dritte Ausschreibungsrunde für die Bewerbung um einen gemeindeeigenen Bauplatz





Für die Vergabe von gemeindeeigenen Bauplätzen im Neubaugebiet "Fünfvierteläcker" gelten die im Gemeinderat beschlossenen Richtlinien. Die Bauplätze werden im Höchstgebotsverfahren vergeben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2018 um 12 Uhr.

Wichtig:

Auf dem Kuvert der Bewerbung muss unbedingt die Flurstücksnummer stehen!

Die Bewerbung muss in einem VERSCHLOSSENEN UMSCHLAG im Original abgegeben werden.

Eine Bewerbung kann nicht per E-Mail eingereicht werden!


Für die Bewerbung zu verwenden ist der  Bewerbungsbogen der Gemeinde Ketsch  (124 KiB)


Bewerbungen sind pro Privatperson nur für einen Bauplatz möglich. Wer den Zuschlag für einen Bauplatz erhält, muss dort als Eigentümer selbst bauen und wohnen. Das Grundstück darf, nach Erwerb, nicht an andere verkauft werden - auch nicht an Familienangehörige.


Ansprechpartner im Rathaus:

- für Rückfragen zur Vergabe und zum Verkauf: Annette Schäfer, Telefon 06202/606-269; Gerd Pfister, Telefon 06202/606-267

- für Rückfragen zur Bebaubarkeit: Heike Notheisen, Telefon 06202/606-623; Ines Schmitt, Telefon 06202/606-622; Marion Rehberger, Telefon 06202/606-624



Umfangreiche Informationen zu den Vergaberichtlinien und zum Bebauungsplan finden Sie in den unten stehenden pdf-Dokumenten.

Bitte beachten:

Die gemeindeeigenen Grundstücke sind im Umlegungsplan türkis markiert!


Grundstück Hohwiese

Die Gemeinde verkauft ein Wochenendhausgrundstück an der Hohwiese



Die Gemeinde Ketsch veräußert folgendes Grundstück an der Hohwiese:
Flst.Nr. 366/5 = 331 m² Am Kraichbach 112, mit Pkw-Stellplatz Flst.Nr. 366/18; Kaufpreis: 104.300 Euro inkl. Stellplatz und Erschließungskosten

Die Lage des Grundstücks ist aus dem unten stehenden Lageplan ersichtlich. Das Grundstück wird in dem Zustand verkauft, wie es derzeit anzutreffen ist. Das Grundstück liegt innerhalb eines rechtsgültigen Bebauungsplanes.
Fragen zur Bebaubarkeit beantwortet Ihnen das Baurechtsamt der Gemeinde, Frau Notheisen, Telefon 606-623, Frau Schmitt, Telefon 606-622 oder Frau Rehberger, Telefon 606-624. Im Baurechtsamt kann auch der Bebauungsplan eingesehen werden.
Bei Kaufinteresse wenden Sie sich bitte an Frau Hohmann, Telefon 606-265.


Veranstaltungen

  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

alle weiteren Veranstaltungen anzeigen