Backfischfest

Bildausschnitt mit Gondeln des Kinderriesenrads

Zehn Tage Auszeit vom Alltag / Bildergalerie





Vom 5. bis 14. August ist endlich wieder Backfischfest-Zeit! Lachen, Spaß haben, genießen - im Festzelt bei toller Musik oder auf dem Rummelplatz - alles ist möglich. Nichts wie hin auf den Festplatz im Bruchgelände! Alle Bürgerinnen und Bürger sind wieder aufgerufen, einer beliebten Tradition zu folgen und im gesamten Ort die Ketscher Straßen in ein gelb-blaues Fahnenmeer zu verwandeln - als Willkommensgruß für alle Gäste des Backfischfestes.

Bildergalerie unter  Ketsch Kompakt

Parkregelungen

Während des Backfischfestes gelten im Bruch temporäre Parkregelungen:

  • Der Bruchgrabenweg wird eine Einbahnstraße und ist nur vom Festplatz aus in Richtung Sandgrubenweg befahrbar. Zu den Parkplätzen gelangt man daher nicht über den Bruchgraben. Durch diese Verkehrsberuhigung können entlang des Bruchgrabenwegs in Fahrtrichtung rechts zusätzliche Parkplätze ausgewiesen werden. In Fahrtrichtung links gilt im Bruchgrabenweg absolutes Halteverbot, um eine Rettungsgasse freizuhalten. Anwohner erhalten Durch­fahrtscheine. Ein Hinweisschild in der Hockenheimer Straße informiert rechtzeitig über das Leitsystem.
  • Die Stellplätze vor der Rheinhalle sind über den Rheindamm erreichbar.
  • Die Parkplätze im Bruch entlang der Tennisplätze können nur von der verlängerten Gutenbergstraße aus angefahren werden und sind in mehrere separate Bereiche für Festbesucher, Schausteller, Nutzer der Tennisplätze oder Restaurantbesucher unterteilt.
  • Für die Schwimmbadbesucher sind die Parkplätze im Bereich der Rheinhallengaststätte bis zum Kreuzwiesenweg täglich bis 19 Uhr frei. Um die Besucherströme zu trennen, werden Badegäste gebeten, die separate Zufahrt über den Kreuzwiesenweg zu nutzen. Nach 19 Uhr sind diese Parkplätze gebührenpflichtig. sas

Wasser für die Bäume

Symbolbild mit Gießkanne

Die Gemeindeverwaltung bittet um Mithilfe




Der Sommer zeigt sich in diesem Jahr von seiner intensiven Seite. Die vielen Wochen der Hitze haben in der Natur ihre Spuren hinterlassen und die Bäden sind ausgetrocknet. Obwohl die Bauhofmitarbeiter unermüdlich im Einsatz sind, können sie dennoch nicht alle Bäume im Gemeindegebiet der Witterung entsprechend versorgen.
In Anbetracht der extremen Trockenheit würde sich die Gemeindeverwaltung über eine Unterstützung freuen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Bäume im Gehwegbereich vor ihren Häusern mit einer Wasserspende zu bedenken – sie werden es ihnen danken! Auch Kleintiere und Vögel freuen sich bei dieser trockenen Witterung über ein gefülltes Wasserschälchen. gvk

Rathaus

Vorderansicht des Rathauses

Empfehlungen für den Rathausbesuch: Bitte um Terminvereinbarung





Zur Kontaktminimierung werden alle Bürgerinnen und Bürger – im Hinblick auf die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen – auch weiterhin gebeten, ihre Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu übermitteln. Sollte eine persönliche Vorsprache unumgänglich sein, wird darum gebeten, mit dem zuständigen Sachbearbeiter vorab einen Termin zu vereinbaren.

Termine beim Pass- und Meldeamt können hier über unsere Ketscher Homepage online vereinbart werden:  Terminvergabe Pass- und Meldeamt
Eine rechtzeitige Online-Terminbuchung sichert nicht nur Tag und Uhrzeit für die Vorsprache, sondern ermöglicht auch im Vorfeld zu klären, welche Unterlagen gegebenenfalls erforderlich sind und wie hoch die Gebühr ist. Gebühren im Pass- und Meldeamt müssen weiterhin in bar entrichtet werden, wobei das Mitbringen des passenden Betrages wünschenswert ist.

Für den Rathausbesuch wird empfohlen, eine medizinische oder eine FFP2-Maske zu tragen sowie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und die Hände beim Betreten des Rathauses zu desinfizieren.

Coronavirus aktuell

Symbolbild zeigt das Wappen von Baden-Württemberg

Corona-Verordnung Baden-Württemberg




Mit Beschluss vom 19. Juli 2022 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert. Hierbei wurde die Laufzeit der Corona-Verordnung bis 22. August 2022 verlängert. Die Änderung tritt am 25. Juli 2022 in Kraft.

Weitere Informationen:

Bei Fragen rund um das Coronavirus: Infotelefon des Gesundheitsamtes - 06221/5221881 -, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr. Der digitale Sprachassistent CovBot (Corona-Virus-Hotline-Assistent) steht rund um die Uhr zur Verfügung. Mithilfe des Chat-Roboters können viele allgemeine Fragen zu Corona und Impfen geklärt werden.

Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis hat auf der Homepage des Rhein-Neckar-Kreises ein umfangreiches Informationsangebot für Firmen und Unternehmen aufgebaut. Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, Beschäftigte oder Selbstständige erhalten zahlreiche gebündelte Informationen rund um die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen der Corona-Pandemie. Die Seite ist unter diesem Link abrufbar: Coronahilfe: Unterstützung und Informationen für Unternehmen

Ausführliche Informationen zur Corona-Verordnung Baden-Württemberg mit den wichtigsten Fragen und Antworten sowie alle aktuellen Änderungen finden Sie auch auf der Homepage der  Landesregierung

Corona-Impfung

Symbolbild mit Spritze und Mundschutzpiktogramm

Dauerhafte Impfaktionen / Anmeldung erforderlich / Impfungen auch für Kinder



An mehreren Standorten im Rhein-Neckar-Kreis besteht die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Voraussetzung für eine Impfung ist für Erwachsene und Kinder die vorherige Anmeldung. Die Terminbuchung ist telefonisch unter der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes (06221/522-1881 – montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr) und online unter www.rhein-neckar-kreis.de/impfaktionen möglich. Der Direktlink lautet https://c19.rhein-neckar-kreis.de/impftermin. Für die Impfungen stehen die Vakzine der Hersteller BioNTech, Moderna sowie Johnson & Johnson und Novavax zur Verfügung.

Aus der Ukraine Geflüchtete erhalten eine Corona-Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung.


Ketscher Seniorinnen und Senioren, die in ihrem Umfeld niemanden um Hilfestellung bitten können, haben die Möglichkeit, sich von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr, unter der Durchwahl 06202/606-905 an das Seniorenbüro der Gemeinde zu wenden. Frau Issler-Kremer gibt gerne Hilfestellung bei der Terminbuchung.

Nach wie vor besteht auch die Möglichkeit, über die örtliche Ärztestruktur einen Impftermin zu bekommen.