Badespaß

Sportbecken mit Rutsche im Hintergrund

Freibad seit 14. Mai geöffnet / Hallenbad geschlossen




Hinein ins nasse Element: Das Freibad ist seit Samstag, 14. Mai, täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet! Aus finanziellen Gründen wird das Hallenbad in diesem Jahr während der Freibadsaison nicht geöffnet. Daher bleibt es bis Mitte September geschlossen. sas/Foto: Janson

Badestelle Hohwiese

Geplante Öffnung Mitte Juni / Regelungen für die neue Betriebsform




Der bisherige „Badestrand Hohwiese“ wird ab dieser Saison zu einer Badestelle umgewandelt: Dies beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung im Februar und kam damit dem Wunsch zahlreicher Bürgerinnen und Bürger nach, trotz schwieriger Personalsituation eine Öffnung des Strandbereichs garantieren zu können. Die Vorbereitungen für den Sai­sonstart laufen auf Hochtouren. In Kürze werden die neuen Schilder aufgestellt und Bojen für die Begrenzung der Wasserfläche gesetzt. Ursprünglich war die Öffnung für 1. Juni geplant. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten für die Bojen und der Terminierung für den Einsatz der Taucher muss der Saisonstart der Badestelle auf Mitte Juni verschoben werden. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. 

Für die Betriebsform Badestelle gibt es geänderte Regelungen zu beachten:

  • Das Areal bleibt weiterhin eingezäunt und ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten ist das Betreten des abgeschlossenen Geländes verboten. Der Zugang zum See ist ausschließlich über den Badestrand erlaubt.
  • Der Eintritt zur Badestelle ist frei, ebenso das Parken in den dafür vorgesehenen Parkbuchten.
  • Die Badestelle kann bis 30. September genutzt werden.
  • Es gibt keine Wasseraufsicht, daher erfolgt das Baden auf eigene Gefahr! Es gibt keinen Nichtschwimmerbereich!
  • Für Notfälle werden Rettungsringe, Rettungswurfbälle und ein Defibrillator vorgehalten.
  • Die Badezone im Wasser ist abgegrenzt. Mit Leinen verbundene Bojen markieren jenen ufernahen Bereich, in welchem sich die Badegäste aufhalten dürfen.
  • Es stehen Sanitäranlagen zur Verfügung, Umkleidemöglichkeiten und ein Kinderspielbereich.
  • Die Wasserqualität wird regelmäßig überprüft.
  • Es gibt einen Kioskbetrieb. Auf das Mitbringen von Glasflaschen muss aus Sicherheitsgründen verzichtet werden.
  • Hunde, laute Musik, Grillen, offenes Feuer, Fotografieren und Filmen sind an der Badestelle verboten.

„Gegenseitige Rücksichtnahme und Respekt sind an einer öffentlichen Badestelle von größter Wichtigkeit“, appelliert Bürgermeister Jürgen Kappenstein an die Vernunft und die Hilfsbereitschaft der Badegäste. Das Badeteam der Gemeinde werde auf dem Areal täglich Kontrollgänge machen, sei jedoch nicht dauerhaft vor Ort. Da es an einer Badestelle keine Wasseraufsicht gibt, sei es dringlich, aufeinander zu achten. sas

Wochenmarkt kehrt zurück

Ein Gemüsestand und ein Feinkoststand auf dem Wochenmarkt

Jeden Donnerstag von 13 bis 18 Uhr





Frisch vom Feld und Baum oder von eigenen Tieren und möglichst aus der Region: Das wird immer beliebter! Dafür ist der Wochenmarkt die beste Einkaufsmöglichkeit, denn hier gibt es Frische in ganz persönlicher Art und Weise. In Ketsch war das rund 30 Jahre eine gute Tradition, an die jetzt – nach der Neugestaltung und Sanierung des Marktplatzes – wieder angeknüpft wird. Jeden Donnerstag von 13 bis 18 Uhr wird das Markttreiben auf dem zentral gelegenen Marktplatz die Nahversorgung mit Lebensmitteln in der Enderlegemeinde ergänzt.

Das Auftakt-Angebot kann sich bereits sehen lassen: Obst und Gemüse, Brot und Backwaren, Geflügel, Käse, Feinkost und alle zwei Wochen Gewürze können auf dem Wochenmarkt gekauft werden. Die Marktgilde als Organisator möchte das Sortiment langfristig unter anderem noch mit Wurstwaren, Wein und einem Imbiss ergänzen.

"Stadtradeln"

Vom 8. bis 28. Mai in die Pedale treten






Zum 15. Mal werden die fahrradaktivsten Kommunen vom Klima-Bündnis gesucht und ausgezeichnet. Im Rhein-Neckar-Kreis beteiligen sich an der Aktion „Stadtradeln“ in diesem Jahr 54 Kommunen, darunter auch wieder Ketsch. Ziel ist es, drei Wochen lang in die Pedale zu treten und hierbei möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Wie kann man mitmachen?

Alle, die in der Enderlegemeinde wohnen oder arbeiten, können in der Zeit vom 8. bis 28. Mai beim „Stadtradeln“ mitmachen: gemeinsam mit einem Team oder auch alleine. Unterstützt wird die Aktion vor Ort von der Gemeindeverwaltung und der Lokalen Agenda Ketsch sowie von den Ketscher Vereinen „Umweltstammtisch“ und „Sonnenernte“.

Die Registrierung erfolgt online unter www.stadtradeln.de/ketsch. Man kann entweder den bereits angemeldeten Teams beitreten oder ein eigenes gründen. Ab 8. Mai wird losgeradelt. Die Radkilometer können einfach online unter www.stadtradeln.de oder per STADTRA­DELN-App eingetragen werden.

Worum geht es?

21 Tage lang für Klimaschutz, Radverkehrsförderung und lebenswerte Kommunen mit dem Fahrrad unterwegs sein und Kilometer sammeln – für das Team und für Ketsch! Egal, ob beruflich oder privat: Hauptsache CO₂-frei!

Wann wird geradelt?

Radkilometer können vom 8. bis 28. Mai gesammelt werden. Alle Infos zur Registrierung, zum Podcast, zu den Ergebnissen und vielem mehr unter: www.stadtradeln.de/rhein-neckar-kreis. sas

Coronavirus aktuell

Symbolbild zeigt das Wappen von Baden-Württemberg

Corona-Verordnung Baden-Württemberg




Die Landesregierung hat am 26. April 2022 die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus aktualisiert. Zu den Änderungen gehört die Verlängerung der Basischutzmaßnahmen bis 30. Mai 2022.

Die Corona-Verordnung des Landes, gültig ab 2. Mai, können Sie im PDF-Dokument lesen und downloaden.

Weitere Informationen:

Angaben zu den aktuellen Fallzahlen des Rhein-Neckar-Kreises finden Sie auf dem Covid-19-Dashboard beim  Landratsamt

Bei Fragen rund um das Coronavirus: Infotelefon des Gesundheitsamtes - 06221/5221881 -, Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr.

Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis hat auf der Homepage des Rhein-Neckar-Kreises ein umfangreiches Informationsangebot für Firmen und Unternehmen aufgebaut. Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, Beschäftigte oder Selbstständige erhalten zahlreiche gebündelte Informationen rund um die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen der Corona-Pandemie. Die Seite ist unter diesem Link abrufbar: Coronahilfe: Unterstützung und Informationen für Unternehmen

Ausführliche Informationen zur Corona-Verordnung Baden-Württemberg mit den wichtigsten Fragen und Antworten sowie alle aktuellen Änderungen finden Sie auch auf der Homepage der  Landesregierung

Corona-Schnelltests

In Ketsch gibt es mehrere Möglichkeiten, einen Corona-Schnelltest machen zu lassen



Das bislang von der Markt-Apotheke im Ferdinand-Schmid-Haus betriebene Testzentrum Ketsch befindet sich nun in der Grillhütte auf dem Gelände der TSG Ketsch.

Die Terminbuchung erfolgt online über die Internetadresse www.testzentrum-ketsch.de.

Das Schnelltestzentrum Test4You in der Gassenäckerstraße 2 am Parkplatz beim „Nahkauf“ hat Montag bis Samstag von 9 bis 20 Uhr sowie Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Termine können jedoch unter www.test-4-you.com vorab gebucht werden.

Das Corona Care Center befindet sich bei der See-Apotheke und hat Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es unter www.apo-schnelltest.de/testcenter-ketsch
sas/Foto: Janson

Rathaus

Vorderansicht des Rathausgebäudes

Regelungen für den Rathausbesuch





Entsprechend den Regelungen der aktuellen Corona-Verordnung des Landes wird das Tragen einer medizinischen oder einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar), die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen sowie das Desinfizieren der Hände vor dem Betreten des Rathauses empfohlen.

Zur Kontaktminimierung werden alle Bürgerinnen und Bürger gebeten, ihre Anliegen möglichst telefonisch oder per E-Mail zu übermitteln. Sollte eine persönliche Vorsprache unumgänglich sein, wird darum gebeten, mit dem zuständigen Sachbearbeiter vorab einen Termin zu vereinbaren.

Im Einwohnermeldeamt, Standesamt, Gewerbe- und Gaststättenamt, Sozialamt und der Bußgeldstelle ist eine persönliche Vorsprache ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter – telefonisch oder per E-Mail – möglich.

Corona-Impfung

Symbolbild mit Spritze und Mundschutzpiktogramm

Dauerhafte Impfaktionen / Anmeldung erforderlich / Impfungen auch für Kinder



An mehreren Standorten im Rhein-Neckar-Kreis besteht die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Voraussetzung für eine Impfung ist für Erwachsene und Kinder die vorherige Anmeldung. Die Terminbuchung ist telefonisch unter der Corona-Hotline des Gesundheitsamtes (06221/522-1881 – unter der Woche erreichbar von 7.30 bis 16 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr) und online unter www.rhein-neckar-kreis.de/impfaktionen möglich. Der Direktlink lautet https://c19.rhein-neckar-kreis.de/impftermin. Für die Impfungen stehen die Vakzine der Hersteller BioNTech, Moderna sowie Johnson & Johnson und Novavax zur Verfügung.

Aus der Ukraine Geflüchtete erhalten eine Corona-Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung.


Ketscher Seniorinnen und Senioren, die in ihrem Umfeld niemanden um Hilfestellung bitten können, haben die Möglichkeit, sich von Montag bis Freitag, in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr, unter der Durchwahl 06202/606-905 an das Seniorenbüro der Gemeinde zu wenden. Frau Issler-Kremer gibt gerne Hilfestellung bei der Terminbuchung.

Nach wie vor besteht auch die Möglichkeit, über die örtliche Ärztestruktur einen Impftermin zu bekommen.