Coronavirus aktuell

Corona-Verordnung des Landes am 28.3.2020 aktualisiert




Die Landesregierung hat ihre Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut angepasst. Wichtigste Neuerungen aus kommunaler Sicht sind unter anderem die Klarstellung, dass sich die Notfallbetreuung der Kinder aus systemrelevanten Berufsgruppen auch auf die Ferienzeit erstreckt. Zudem wurde in diesem Zusammenhang der Katalog der kritischen Infrastruktur nochmals angepasst. Einige Konkretisierungen erfolgten auch bei den zu schließenden Einrichtungen. Unter § 9 wurde zudem ein umfassender Ordnungswidrigkeitenkatalog aufgenommen.
Die konsolidierte Fassung der geänderten Verordnung können Sie als PDF-Dokument lesen und downloaden.
Die neuen Bestimmungen traten am 29. März 2020 in Kraft.

Wichtige Information!

Allgemeinverfügung Conoravirus Gemeinde Ketsch 19.3.2020




In Ergänzung der von der Landesregierung erlassenen "Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO)" und unter Berücksichtigung der von der Bundesregierung und den Bundesländern vereinbarten Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich sind auf Grund des Pandemieverlaufs in der Region nach kreisweiter Abstimmung für die Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises weitergehende Regelungen zu treffen. Dies geschieht durch die nachfolgende Allgemeinverfügung.
Wir bitten um dringliche Beachtung! 

Wir weisen darauf hin, dass diese Allgemeinverfügung in Anbetracht der zwischenzeitlich neu und auch enger gefassten Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (siehe oben) in Teilen bereits nicht mehr zur Anwendung gelangt.

Coronavirus

Gemeindliche Einrichtungen geschlossen / Veranstaltungen abgesagt





Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Coronavirus  - aktuell gibt es in Ketsch 19 bestätigte Infektionsfälle - und dem Erlass landesweiter Regelungen hat die Gemeinde folgende Schutzmaßnahmen getroffen:

• Das Rathaus ist seit Dienstag, 17. März, bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. In dringlichen Angelegenheiten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses telefonisch und per E-Mail zu erreichen!

• Die gemeindlichen Einrichtungen Bücherei, Hallenbad und Häckselplatz sowie der „alla hopp!“-Park und sämtliche Spielplätze sind seit 17. März geschlossen. Zudem sind alle gemeindlichen Sporthallen nicht geöffnet, so dass kein Trainingsbetrieb stattfinden kann. Ebenfalls geschlossen sind das Kleinspielfeld am Rodelberg, der Pavillon am Kreuzwiesenweg, der BMX-Parcours, die Skateanlage im Bruch und der Bolzplatz an der Walldorfer Straße. Auch stellt die Gemeinde seit 17. März keine gemeindlichen Liegenschaften (Grillhütte, Ferdinand-Schmid-Haus, Rheinhallengaststätte) zur Vermietung zur Verfügung. Der Jugendtreff ist ebenfalls nicht geöffnet.

• Alle gemeindlichen Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt. Hierzu gehören die Termine des Kulturkalenders in der Gemeindebücherei ebenso wie die Angebote der Flüchtlingshilfe und des Seniorenbeirats. Die Gemeinderatssitzung am 27. April, die Sitzung des Jugendbeirats am 21. April und die Sitzung des Seniorenbeirats am 30. April finden nicht statt! Des Weiteren wurden auch das für 22. und 23. Mai vorgesehene Maifest und die Partnerschaftstreffen anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Freundschaft zwischen Trélazé und Ketsch - sowohl der Besuch der französischen Freunde vom 21. bis 25. Mai als auch der Gegenbesuch vom 18. bis 22. Juni in Trélazé - abgesagt. Der Rhein-Neckar-Kreis teilte mit, dass die Durchführung der Stadtradeln-Kampagne, an der sich auch Ketsch beteiligen wollte, aufgrund der Coronakrise weder sinnvoll noch vertretbar sei. Daher sagte der Rhein-Neckar-Kreis die vom 2. bis 22. Mai geplante Aktion des Stadtradelns ab.
Kindergärten und Schulen sind bis einschließlich 19. April geschlossen. Für alle Grundschüler der Alten Schule und Neurottschule sowie für die Schüler der 5. und 6. Klasse an der Neurottschule wird von der jeweiligen Schulleitung eine Notfallbetreuung eingerichtet. Auch in den örtlichen Kindergärten gibt es für Eltern, die im Bereich der so genannten "kritischen Infrastruktur" tätig sind, eine Notfallbetreuung. Nähere Informationen dazu finden Sie im PDF-Dokument zur Schließung der Schulen und Kindergärten.
Weitere allgemeine Hinweise zu den getroffenen Maßnahmen finden Sie auch auf der Homepage des Kultusministerium BW unter https://static.kultus-bw.de/corona.html


Die Hotline des Gesundheitsamtes Rhein-Neckar-Kreis kann täglich von 7.30 bis 19 Uhr unter der Nummer 06221/522-1881 angerufen werden.
Des Weiteren hat das Regierungspräsidium Stuttgart eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr telefonisch unter 0711/904-39555.

Weitere Informationen gibt es unter folgenden Links:

  Gesundheitsamt Rhein-Neckar-Kreis

  infektionsschutz.de

Unterstützung und Hotline für Unternehmen

Informationen und Unterstützungsangebote für Unternehmen, die von Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus betroffen sind, gibt es auf der Homepage des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis unter dem Link: https://www.rhein-neckar-kreis.de/coronahilfe

Darüber hinaus richtet die Wirtschaftsförderung beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis für Unternehmensanfragen eine Hotline ein, die von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr erreichbar ist: Telefon 06221/522-2167 und 06221/522-2467.

PDF-Dokumente:

"Solidarität statt Konkurrenz"

Coronavirus: Gastronomiebetriebe stellen auf Lieferservice um




Eine außergewöhnliche Initiative hat der Johanneshof ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Solidarität statt Konkurrenz“ konnten sich Gastronomiebetriebe aus der Region melden, deren Gaststätten geschlossen sind und die stattdessen einen Lieferservice anbieten. Anhand der Meldungen hat der Johanneshof für den Umkreis eine tolle Übersicht der Gaststätten mit „Take-away-Service“ erstellt.

Für Ketsch sind folgende Gastronomiebetriebe gelistet:
Odysseus: www.odysseus-ketsch.de
Dolce e Salato: 06202/ 9503600
Mampf & Schmatz: 06202/ 9507386
Bella Capri: 06202/65900
Goldenes Lamm: 06202 61562
Zum alten Fritz: www.alter-fritz.eu
Kleintierzuchtverein: 06202/64636
 
Die gesamte Liste ist im Internet zu finden unter https://www.johanneshof.de/artikellisten/aktuelles/kollegen-mit-take-away-service.htm
 
Gastronomiebetriebe, die aufgrund der Coronakrise einen Lieferservice anbieten und noch nicht in der Liste stehen, können sich gerne an den Johanneshof wenden:
Telefon 06205/5621; E-Mail: info@johanneshof.de

Straßensperrung

K 4250 zwischen Ketsch und Altlußheim nicht durchgängig befahrbar




Im Zuge der Arbeiten an der Salierbrücke ist die K 4250 zwischen Ketsch und Altlußheim seit 30. März für die Dauer von ca. 8 Wochen im Bereich der Brücke voll gesperrt. Die Zufahrt zum Pendlerparkplatz aus Richtung Altlußheim bleibt uneingeschränkt nutzbar. Eine örtliche Umleitung über die L 722 und die Hockenheimer Straße nach Ketsch ist ausgeschildert.

Busverkehr nach Speyer

Die Salierbrücke ist gesperrt und es gibt ein Ersatzkonzept zur Aufrechterhaltung der Buslinie 717



Während der umfangreichen Sanierungsarbeiten ist die Salierbrücke (Rheinbrücke im Verlauf der B 39) für den motorisierten Individualverkehr gesperrt. Es gibt jedoch eine Durchfahrtsmöglichkeit für „beschränkt öffentlichen Verkehr“ (Rettungsfahrzeuge und ÖPNV). Das Ersatzkonzept zur Aufrechterhaltung der Buslinie 717 führt die Linie auf der badischen Seite auf dem normalen Fahrweg bis zum „Parkplatz Luxhof“ (Haltestelle „Altlußheim-Luxhof“). Dort erfolgt ein Umstieg in bis zu drei Kleinbusse, die zwischen „Parkplatz Luxhof“ und „Speyer Domplatz“ pendeln. Darüber hinaus werden umsteigefreie Verbindungen über die A 61 bis zum Bahnhof in Speyer angeboten. Diese fahren unter anderem die Haltestelle „Speyer Stadthalle“ an, um die Schulstandorte in diesem Bereich besser zu erschließen.
Die Kleinbusse bieten auf alle Fahrten der Linie 717, die über „Parkplatz Luxhof“ verkehren, einen Anschluss in/aus Richtung Speyer. Darüber hinaus können die Kleinbusse bei Bedarf auch außerhalb der im Fahrplan aufgeführten Taktzeiten von Fahrgästen, die den Pendlerparkplatz an der K 4250 nutzen, in Anspruch genommen werden.
Der Buspendelverkehr ist in den VRN-Tarif integriert und kann beispielsweise mit dem „City-Tarif Speyer“ (Tageskarte zu 1,20 Euro für Fahrten zwischen Speyer Hbf und der Endstelle Flugzeugwerke sowie dem Parkplatz Luxhof) genutzt werden.  

Die Fahrpläne sowie Infos für die Schülerinnen und Schüler sind den pdf-Dokumenten zu entnehmen.

Fototermin für Infrarotbilder

Gemeindeverwaltung bezuschusst das Thermografie-Paket der AVR Energie GmbH



In der Wintersaison 2019/2020 ist der Infrarot-Kamerawagen der AVR Energie GmbH in der Gemeinde Ketsch unterwegs und bietet die Möglichkeit an, das eigene Haus aus einer ganz anderen Sichtweise zu sehen.

Alle Informationen dazu sowie das Bestellformular finden Sie in der PDF-Datei.